Fogging - Das Phänomen „Schwarze Wohnungen“

Fogging Effekt oberhalb eines Heizkörpers
Schwarze Verfärbungen oberhalb eines Heizkörpers

Mitte der neunziger Jahre trat das Phänomen "Fogging" erstmalig auf.

 

Plötzlich kommt es zu schwarzen Staubablagerungen in Wohnungen. Wände, Decken und Einrichtungsgegenstände sind - manchmal innerhalb von Tagen, zumeist innerhalb weniger Wochen - mit einem rußähnlichen Schmierfilm überzogen. Meistens sind gleich mehrere Räume der Wohnung betroffen. Die Schäden reichen von einzelnen Flecken bis zu größeren Verschmutzungen, die aussehen, als hätten in der Wohnung Schwelbrände stattgefunden.

Auffällig ist, dass die Ablagerungen fast ausschließlich während der Heizperiode in Erscheinung treten.

Schwerflüchtige organische Verbindungen können aus Produkten, die bei Renovierung oder Neubau von Wohnungen zum Einsatz kommen, in die Raumluft gelangen. Insbesondere Weichmacherverbindungen („Phthalate“), langkettige Alkane, Alkohole, Fettsäuren und Fettsäureester spielen hierbei eine Rolle.

Diese schwerflüchtigen organischen Verbindungen können unter anderem enthalten sein in:

  • Farben (auch in als „lösemittelfrei“ bezeichneten Farben) und Lacken,
  • Fußbodenklebern
  • PVC-Bodenbelägen
  • Vinyltapeten
  • Kunststoff-Dekorplatten
  • Holzimitat-Paneelen

Aber auch diverse andere Parameter können den Foggig-Effekt beeinflussen:

  • Individuelles Heiz- und Lüftungsverhalten
  • Wärmebrücken
  • Dunstabzugshauben mit Umluft
  • Elektrostatik
  • Hohes Staubaufkommen, geringe Reinigungsintervalle

So können wir Ihnen helfen

  • Ausführliches Erstgespräch
  • Visuelle Untersuchung des Fogging-Effekts und angrenzender Bereiche
  • Bewertung der eingebrachten Baustoffe und Mobiliar
  • Baufeuchtemessungen
  • Erfassung der Klimaparamter (auch Langzeitmessungen)
  • Messung der Elektrostatik
  • Bestimmung von Wärmebrücken
  • Entnahme von Materialproben
  • Entnahme von Wischproben
  • Entnahme von Staubproben
  • Sie erhalten zu jeder Untersuchung einen Bericht, in dem die Ergebnisse und Sanierungsempfehlungen ausführlich und laienverständlich aufgeführt werden.